Sonntag, 19. Oktober 2008

Weiterentwicklung in der dunklen Jahreszeit

Als Entwickler hat man sich, ob man will oder nicht, dem ständigen Lernen verpflichtet. Zwar bleibt man durch das tägliche Lesen von Rss-Feeds und Blogs auf dem Laufenden, manchmal möchte man aber einen nächsten Schritt tun. Dieser Zeitpunkt ist bei mir gerade erreicht und so fange ich an, mir ein tiefergehendes Verständnis mit Hilfe des Buches C# in Depth: What You Need to Master C# 2 and 3 anzueignen.

Das schöne ist: Ich weiß auch schon, wie es nach dem Buch weitergeht. Ich möchte Python lernen.  Warum? Ich habe entsprechende Fragen auf Stackoverflow gelesen und offenbar gibt es viele Gründe Python auszuprobieren und laut Tiobe eine aktive Python Community

Da ich mich im .Net Framework zu Hause fühle, habe ich die Wahl zwischen Python for .Net welches keine DLR Implementation ist, einer an Python angelehnten Sprache mit dem Namen Boo und dem Microsoft'schen IronPython.

 Alle drei Varianten scheinen auch unter Mono zu laufen. IronPython scheint nach meinen ersten Erkenntnissen recht nah an der originalen Syntax zu sein - also werde ich mir zunächst IronPython zu Gemüte führen und später einen Blick auf Boo werfen, auch wenn mir der erste Eindruck schon jetzt zusagt. Aber irgendwie fühle ich mich durch die Antworten auf die Frage "Boo vs. IronPython" bestätigt und werde mir demnächst wahrscheinlich durch die IronPython Tutorials wühlen und das Buch Ironpython in Action benutzen um mir die dunklen Jahreszeit zu vertreiben.

1 Kommentar:

Thomas L hat gesagt…

Hey tobsen, da ich im Moment keine andere Kontaktmöglichkeit habe, muss ich leider einen Spampost hinterlassen. Kann ich dich irgendwie per eMail o.ä. erreichen? Gruß, Thomas L.